Bild1 Bild2

Probleme – was nun?

 

Die Lehre fällt in der Regel zusammen mit der oft turbulenten Zeit der Adoleszenz, in der die Jugendlichen viele Entwicklungsaufgaben zu bewältigen haben. Neben der Integration in die Berufswelt gilt es auch, sozial und emotional selbständig zu werden. Jugendliche suchen nach Orientierungen jenseits des Elternhauses und der Erwachsenenwelt. Sie sehnen sich nach Anschluss bei Gleichaltrigen. Häufig erleben sie in dieser Zeit grosse Stimmungsschwankungen und fühlen sich irgendwie «neben den Schuhen». Einige fühlen sich phasenweise überfordert und die Eltern oft mit ihnen. Es verwundert daher nicht, wenn sich dies auf die Leistungsfähigkeit der Lernenden niederschlägt oder wenn solche Krisen die Motivation für Schule und Arbeit beeinträchtigen. Als Berufsbildner kommt Ihnen in dieser Zeit eine wichtige Rolle zu. Zum einen vertreten Sie als Arbeitgeber wichtige Werte der Erwachsenenwelt: Verantwortung, Verbindlichkeit, Leistung, Zuverlässigkeit; Flexibilität, Offenheit und Durchhaltevermögen. Zum anderen wissen Sie aber auch um die Schwierigkeiten dieses Lebensabschnittes. Als wichtige Bezugsperson haben Sie die Chance, Krisen frühzeitig zu erkennen und geeignete Massnahmen anzuregen oder einzuleiten. In dem Sie Verständnis zeigen und die Bereitschaft signalisieren, Krisen des Lehrlings zu begleiten, leisten Sie einen wichtigen Beitrag zur Prävention.

 

Frühzeitig reagieren

Es lohnt sich, auf schulische Schwierigkeiten und persönliche Probleme der Lernenden frühzeitig zu reagieren, statt zu warten, bis die Situation eskaliert. Vielleicht macht zusätzlicher Nachhilfeunterricht Sinn, sei es als Stützkurs in der Berufsfachschule, als individuelle Unterstützung seitens des Lehrbetriebes oder auf privater Basis. Vielleicht braucht es Unterstützung durch eine Jugendberaterin oder einen Familientherapeuten. Es gibt im Bezirk Meilen ein grosses Angebot an ausgewiesenen Fachstellen, die Sie und/oder Ihren Lehrling kompetent beraten und unterstützen können:

 

Adressen und Informationen für Nachhilfe und Stützunterricht:

biz Meilen

 

Unterstützung bei Krisen in der Lehre:

Berufsinspektorinnen und Berufsinspektoren

 

Beratung für Lehrlinge, deren Eltern und Lehrmeister in persönlichen oder familiären Krisen:

Kabel, Samowar Jugendberatungsstelle des Bezirks Meilen, Kinder- und Jugendhilfezentrum kjz Männedorf

 

Informationen zu rechtlichen Fragen der Berufslehre:

Der Wegweiser durch die Berufslehre

 

Information und Beratung für KMUs zu Früherkennung und Suchtprävention:

Samowar Suchtpräventionsstelle des Bezirks Meilen

 

Auflösung des Lehrvertrages

Muss der Lehrvertrag aufgelöst werden, sind der Lernende, die Eltern und die kantonale Lehraufsicht frühzeitig zu informieren. Beratungsstellen, sind dazu da, in dieser Situation Lehrlinge zu unterstützen, damit sie wieder Boden unter den Füssen bekommen und sich neu orientieren können. Damit die Zeit bis zu einem Wiedereinstieg in die Berufsausbildung sinnvoll genutzt werden kann, muss so rasch als möglich nach Übergangs- und Anschlusslösungen gesucht werden.